Puppenhaus: Holz oder Plastik?

Viele Leute fragen sich, auf welches der großen Materialien sie beim Kauf eines neuen Puppenhauses setzen sollten: Holz oder Plastik. Wir haben uns mit beiden Materialien bereits in eigenen, getrennten, Artikeln auseinandergesetzt, und wollen uns an dieser Stelle anschauen was denn nun wirklich besser ist.

Einfachheit

Plastik-Puppenhäuser bestechen vor allem dadurch, dass sie einfach zu verwenden sind. Es gibt kein großes Zusammenbauen, kein Anmalen, kein Kleben etc. Normalerweise kann das Puppenhaus einfach aus der Verpackung gezogen werden, und schon ist es bereit für den Einsatz.
Auch beim alltäglichen Gebrauch sind Plastik-Puppenhäuser sehr praktisch, da sie sehr Pflegeleicht sind und sich vor allem Optimal reinigen lassen.

Bei Holz-Puppenstuben ist oft noch ein wenig zusammenstecken oder kleben notwendig bevor man das Häuschen verwenden kann. Wenn man sich ein rohes Puppenhaus gekauft hat, kann es sogar nötig sein erst alles anzumalen und zu lackieren.
Auch bei der Pflege sind Holz-Häuser ein wenig aufwändiger. Man muss sicherstellen, dass die verwendeten Reinigungsmittel den Lack/die Farben nicht angreifen und kann meist nicht mit all zu viel Kraft vorgehen ohne die Oberfläche anzugreifen.

Haltbarkeit

Bei der Haltbarkeit haben beide ihre Stärken und Schwächen. Im allgemeinen kann man sagen, dass die Plastik-Puppenhäuser auch ohne Pflege den täglichen Gebrauch besser wegstecken. Andererseits gehen Plastikteile meist langfristig langsam kaputt, indem sich Schichten ablösen etc. ohne dass man etwas dagegen Unternehmen kann.
In unsren Augen liegt hier ein Vorteil bei den Holzhäusern, da sie reparierbar sind. Wenn ein Plastikteil bricht, kann man versuchen es zu kleben, aber eine wirklich saubere Reparatur ist meist nicht möglich. Auf lange Zeit kann man also eine Puppenstube aus Holz mit etwas Pflege von Eltern an Kinder über Generationen weitergeben, während das bei einem Puppenhaus aus Plastik praktisch unmöglich ist.

Vielfalt

Vielfältig sind sowohl Puppenhäuser aus Plastik, als auch die aus Holz. Aber sie sind es auf unterschiedliche Art und Weise. Puppenhäuser aus Plastik beziehen ihre Vielfalt vor allem daraus, dass es spezifische Modelle für eine Reihe von Marken und Themen gibt. Es gibt Lego, Barbie, Playmobil und noch mehr Puppenhäuser – alle aus Plastik. Bei Holz ist das einzige Modell das auf einer solchen Marke basiert wohl die Villa Kunterbunt der Pippi Langstrumpf.
Andererseits gibt es bei Holz mehr Farbauswahl, als bei Plastik. Plastik ist komplett dominiert von Rosa in verschiedenen Tönen. Holz gibt es hingegen in einem deutlich weiteren Farbspektrum und auch unlackiert, um sich selbst zu verwirklichen oder die Farben mit Fantasie einzufüllen. Auch bei den Formen und Architekturen ist Holz in unseren Augen besser aufgestellt.

Puppenhausmöbel und Zubehör

Beim Zubehör kommt es etwas drauf an, was man genau möchte. Normalerweise ist es ohne Probleme möglich die Puppenstubenmöbel und das Zubehör aus verschiedenen Materialien miteinander zu kombinieren.
Was man sagen kann ist, dass die Möbel für Puppenhäuser, die aus Plastik sind eher detailliert sind und dass es davon mehr für Spezialthemen gibt. Also z.B. Barbies Pferdestall etc.
Die Puppenhausmöbel aus Holz hingegen sind meist etwas allgemeiner gehalten. Das ist aber nicht schlecht – insbesondere im Fall von unlackierten Puppenstubenmöbeln, die individuell angemalt werden können. Man kann sich nämlich billig ein sehr breites Mobiliar aufbauen
Letztendlich kann man hier nicht sagen, dass das eine besser ist als das andere. Bei Puppenhausmöbeln und Puppenhaus Zubehör ist einfach so viel Kompatibilität da, dass man praktisch alles Kombinieren kann. Mehr zu dem Thema finden sie in unsrem eigenen großen Artikel über Puppenhausmöbel.

Erweiterbarkeit

Hier geht der Punkt ganz klar an Holz. Mit etwas handwerklichem Geschick kann man auch ein etwas langweilig gewordenes Puppenhaus nach belieben Aufpeppen. Neue Stockwerke, Garagen, Keller, mehr Zimmer oder eine Dachterrasse. Hier ist lediglich die Phantasie die Grenze.
Bei Plastik hingegen ist man letztendlich an das gebunden was man hat.

Umwelt

Auch hier geht der Punkt ganz klar an Holz. Das liegt nicht nur daran, dass Holz ein nachwachsendes Naturprodukt ist, sondern auch daran, dass Puppenstuben aus Holz einfach länger halten. So kann eine Holz Puppenstube ohne Probleme über ein Paar Generationen durch Kinderhände wandern, ohne zusätzliche Kosten für die Natur (oder den eigenen Geldbeutel).

 

Fazit: Holz oder Plastik im Puppenhaus?

Naja, sagen wir es mal so: Im Zweifel für Holz. Plastik und Holz haben beide ihre Vor- und Nachteile. Beide konnten Punkte für sich gewinnen, aber insgesamt hat Holz die Nase doch ganz klar vorne. Das liegt auch nicht zuletzt einfach am Gefühl. Holz vermittelt einfach ein besseres Gefühl von Wertigkeit und Qualität.
Unsere Empfehlung also: Schauen sie sich doch einfach die Modelle in unsrer Rubrik Puppenhäuser aus Holz einmal an.